Torsten van de Sand – Robertos endlose Reise

28,00 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Torsten van de Sand
Robertos endlose Reise
ISBN 978-3-931140-44-1

KILLROY media, 2018
KILLROY Roman
584 Seiten

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,777 kg
Größe 20,5 × 13,7 × 3,7 cm

Zum Inhalt

Robertos endlose Reise

Was wäre geschehen, wenn Bob Dylan nicht im 20. Jahrhundert
gelebt hätte, sondern im Italien der Renaissance?
Robertos endlose Reise erzählt die Geschichte des Sängers Roberto di Lane, der 1478 wie aus dem Nichts in Florenz ­auftaucht und aufgrund seiner kraftvollen, originellen Lieder schnell bekannt wird. Er begegnet den Großen der Renais­sance und befreundet sich mit Botticelli, Michelangelo und Leonardo da Vinci. Er findet den Ruhm, den er sich ersehnt, und droht daran zu scheitern.
Auf seinen Reisen ist er stets in Gefahr, ein Spielball politi­scher Machtkämpfe zu werden. Angetrieben von seinem ­kreativen Genius und der Suche nach Grenzerweiterungen, findet er einen Weg, ­seine Kunst zu leben. Diese führt ihn kreuz und quer durch Italien. Vor dem Hintergrund einer Zeit des Wandels entfaltet sich ein Renaissance-Roadmovie.

Über den Autor

Torsten van de Sand

Jahrgang 1963, studierte Psychologie in Kiel und Würzburg, arbeitete dreizehn Jahre als Psychologischer Psychotherapeut und führt seit 2005 das eigene Gästehaus an der irischen Westküste. Robertos endlose Reise ist seine erste literarische Veröffentlichung.

Rezensionen

Literaturbeilage zu Stuttgarter Buchwochen in Stuttgarter Zeitung / STN

Robertos endlose Reise
Künstlerroman – Bob Dylans endlose Tour

Am Ende wird Roberto di Lane nach seiner Tournee durch das Italien der Renaissance zum Philosophen: „Nichts ist neu. Alles kehrt wieder seit Tausenden von Jahren“, sagt einer, der alles Schöne und Grausame gesehen hat. Der umjubelte Sänger ist Botticelli und Michelangelo begegnet, wurde zum Zankapfel politischer Ränke. Das Schönste und Grausamste aber ist die Wiederkehr des Immergleichen, weshalb die Geschichte di Lanes eine kluge biographische Fiktion ist. Was wäre, wenn Bob Dylan im 15. Jahrhundert aufgetreten wäre? Torsten van de Sand dreht in „Robertos endlose Reise“ am großen Zeitrad. Mit Erfolg. pav, 08.11.2017